· 

Chronic Fatigue Syndrome-Patientin Katharina Herr bei »Habe die Ehre!«

Katharina Herr (31), im »Habe die Ehre!« Podcast-Gespräch mit ihrem ehemaligen Kollegen Jochen Wobser.
Wie seltsam es sein mag, wenn man als Journalistin des Bayrischen Rundfunks plötzlich auf der anderen Seite im Studio sitzt – nicht selbst das Interview führt – sondern die Fragen gestellt bekommt, können wir in etwa erahnen.

Katharina erzählt davon, wie sie an Myalgischer Enzephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome (ME/CFS) erkrankte. Wie das Gefühl entsteht, dass einem das Leben entgleitet – sich sogar aufzulösen scheint.

 

»Was machst du jetzt den ganzen Tag, du kannst doch nicht den ganzen Tag auf'm Sofa liegen, du musst doch arbeiten! « Eine unsichtbare Krankheit, die in ihrer Schwere einer damals 28-Jährigen nicht zugestanden wird, denn schließlich sähe man ihr die Krankheit nicht an.  »Du siehst zu gut aus, dusch dich doch mal zwei Tage nicht und dann geh zum Arzt...«


»Der 22. Februar 2015 hat mein Leben für immer verändert!«  


Sie beschreibt sich als leicht bis moderat erkrankt und erläutert, dass andere Erkrankte jahre- bis jahrzehntelang einen schweren Gesundheitszustand ausharren müssen. Wir freuen uns, dass Katharina heute wieder einige ihrer Möglichkeiten nutzen kann, als Bloggerin für die »CFS-Ladestation« schreibt, anderen Mut macht und ihre Geschichte der Öffentlichkeit erzählt. 


»Ich dachte ganz lang wirklich, ich bin der einzige Mensch mit dieser komischen Krankheit auf der Welt ...«  


Wir hoffen, dass die Medienberichte dazu beitragen, dass auch Menschen, die »leicht« oder »moderat« erkrankt sind, möglichst schnell diagnostiziert werden, um auf sich Acht geben zu können. Denn die Myalgische Enzephalomyelitis ist immer eine schwere neuro-immunologische Erkrankung, die bis heute noch nicht verstanden wird.

 

Kathi Herr ist eine von #MillionsMissing. 


Katharina Herr über sich: »Ich bin Kathi, 31, Journalistin, Kopfkino-Regisseurin, Überlebenskünstlerin und Lebensgenießerin.« | Quelle: www.cfs-ladestation.de